Natron darf in keiner Küche fehlen

Wundermittel Natron

Von ,

Platzsparendes Universalmittel: Natron (eigentlich Natriumhydrogencarbonat) ersetzt spielend zahlreiche Spezialprodukte in der Küche. Dabei kostet das weiße Pulver viel weniger und hinterlässt keinerlei umweltschädliche Rückstände – gute Gründe, warum Natron in keiner Küche fehlen sollte!

Kennt Ihr das ganz normale Haushaltsnatron? Wird manchmal als Triebmittel beim Muffinbacken verlangt, ist aber ein wahrer Tausendsassa im Haushalt. Man bekommt verkrustete Töpfe ebenso damit sauber wie schmutzige Edelstahlspülen. Dazu braucht Ihr nur noch ein wenig Säure, und der hartnäckige Schmutz löst sich wie von selbst. Ein bisschen Armschmalz muss freilich auch zum Einsatz kommen ;-)

So geht's: Warmes Wasser in die Spüle, Natron und Säure (Zitronensäure in Pulverform oder Essigessenz) dazu, und dann lasst es schäumen, brodeln und zischen. Am Ende ablassen, mit etwas Druck sauber wischen, fertig. Wenn Ihr immer noch nicht mit dem Ergebnis zufrieden seid, könnt Ihr aus Natron und Wasser auch eine Paste herstellen. Damit lässt sich bspw. Edelstahl herrlich polieren – ganz ohne Kratzer!

Viele weitere Ideen, genaue Anleitungen und mehr findet Ihr in dem tollen smarticular-Schmöker "Das NATRON-Handbuch" oder auch unter smarticular.net!

das Natron-Handbuch von smarticular
das Natron-Handbuch von smarticular.net

Zurück zur Übersicht
Bewertungen
(2 Bewertungen)

Kommentare (0)

Kommentieren